Klick auf das kleine Bild führt zur Großansicht
Vorwärtsbeugen

sitzende
Vorwärtsbeuge mit gestreckten Beinen „Pashchimottanasana“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bedeutung: (pasch-ie-moh-tan-ahs-anna) paschimotta = Rückseite der Beine; uttana =
starke Dehnung

körperliche Wirkung:

  • Massiert die Bauchorgane und regt sie dadurch an, speziell Nieren, Leber und
    Bauchspeicheldrüse.
  • Massiert das Herz.
  • Hilft bei Verdauungsorganen.
  • Regt das Immunsystem an.
  • Vorbeugend gegen Erkältungen (3 – 10 min. Täglich).
  • Bessere Flexibilität in Gelenken und Lendenwirbelbereich.
  • Reguliert die Bauchspeicheldrüse.
  • Hilft bei der Symptomatik eines Diabetikers.
  • Regt die Unterleibsorgane an.
  • Stärkt das Nervensystem.
  • Gestärkte Muskulatur: Hüftbeuger (Psoas) und Armbeuger (Bizeps).
  • Gedehnte Muskulatur: Wadenmuskeln (Gastrocnemius), Beinbeuger (Bizeps),
    Gesäßmuskeln (Glutheus), Rückenstrecker (Longissimus).

energetische Wirkung:

  • Öffnet alle Chakras, vor allem das Dritte Auge, Punkt zwischen den Augenbrauen (Ajna), das Nabel Chakra (Manipura), das Kreuzbein Chakra (Svadhisthana) und das Wurzel Chakra (Muladhara).
  • Harmonisiert die feinstoffliche Wirbelsäule (Sushumna).
  • Wirkt stark energetisierend, wenn sie lange gehalten wird.
  • Erweckt die Kundalini c.
  • Harmonisiert das Sonnengeflecht.

geistige Wirkung:

  • Steigert die Konzentration und Ausdauer.
  • Vitalisiert den Geist, wodurch der Übende lernt los zulassen.
  • Fördert Geduld und Hingabe.

Vorsicht bei:

  • Asthma.
  • Durchfall.
  • Rückenverletzungen (nur unter Anleitung).
------------------------------------------------------------------------------
Vorwärtsbeugen
< zurück

sitzende
Vorwärtsbeuge
einseitig
"Janu Shirsasana"



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bedeutung: (jah-nu schirs-ahs-anna) janu = Knie; sirsa = Kopf.

körperliche Wirkung:

  • Dehnt die Hüfte, Gesäß, Leiste und Schultern.
  • Stimuliert Geschlechtsorgane.
  • Mildert Bluthochdruck, Schlaflosigkeit und Stirnhöhlenbeschwerden.
  • Stärkt die Rückenmuskeln.

energetische Wirkung:

  • Öffnet alle Chakras, vor allem das Dritte Auge, Punkt zwischen den Augenbrauen (Ajna), das Nabel Chakra (Manipura), das Kreuzbein Chakra (Svadhisthana) und das Wurzel Chakra (Muladhara).
  • Harmonisiert die feinstoffliche Wirbelsäule (Sushumna).
  • Wirkt stark energetisierend, wenn sie lange gehalten wird.
  • Erweckt die Kundalini (feinstoffliche Wirbelsäule).
  • Harmonisiert das Sonnengeflecht.

geistige Wirkung:

  • Steigert die Konzentration und Ausdauer.
  • Vitalisiert den Geist, wodurch der Übende lernt los zulassen.
  • Fördert Geduld und Hingabe.

Vorsicht bei:

  • Asthma.
  • Durchfall.
  • Rückenverletzungen (nur unter Anleitung).
------------------------------------------------------------------------------
Vorwärtsbeugen
< zurück

Stehende
Vorwärtsbeuge
„Pada Hasthasana"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bedeutung: (pada hast-ahs-anna) pada = Fuss, Schritt, Tritt, Stelle; hasta = hand

körperliche Wirkung:

  • Stärkt das gesamte Nervensystem.
  • Dehnt die gesamte Rückseite des Körpers.
  • Ansonsten ist die Wirkungsweise genau wie bei der sitzenden Vorwärtsbeuge.
  • Weiterführend hat sie zum Teil die Wirkungsweise der Umkehrstellungen (Kopfstand, Schulterstand usw.), da durch die Schwerkraft die Blutzufuhr im Kopf verstärkt wird und somit auch das Herz weniger pumpen muss.
  • Gleicht unterschiedlich lange Beine aus.
  • Gedehnte Muskulatur: Wadenmuskeln (Gastrocnemius), Beinbeuger (Bizeps Femoris ), Gesäßmuskeln (Glutheus), Rückenstrecker (Longissimus).).

energetische Wirkung:

  • Öffnet das Scheitel-Chakra (Sahasrara) und das Wurzel-Chakra (Muladhara).
  • Reguliert den gesamten Energiefluss.

geistige Wirkung:

  • Fördert die allgemeine Konzentrationsfähigkeit und geistigen Fähigkeiten.
  • Wirkt gegen Trägheit und Faulheit. entwickelt Demut und Hingabe.

Vorsicht bei:

  • Asthma.
  • Durchfall.
  • Verletzungen des unteren Rückens.
  • Augenproblemen
  • Kopfschmerzen.
< zurück